logo

Aktuelles

 

 

 

 

Mentos –Michel aus Lönneberga auf vier Beinen

von Ronja Krug, August 2017

 

Mentos auf Umwegen, Mentos auf Abwegen; Mentos der Sympathieträger; Mentos – (fast)  allein unter Arabern; ein Pferd, das man am liebsten einpacken und Zuhause aufs Sofa setzen würde; Mentos –ein richtiger Mikl ...mir wären diverse Titel für den Bericht über meinen Lieblingshaflinger eingefallen. Warum ich gerade Astrid Lindgrens Buchfigur als Vergleich herangezogen habe?
Jeder der die Geschichten um den schwedischen Jungen kennt, weiß, was ich meine. Sie sind frech, aufgeweckt, für jeden Unsinn zu haben und allseits beliebt. Doch nicht nur im Wesen ähneln sich Pferd und Kinderbuchheld, beide haben einen wuscheligen Blondschopf.
An unsere erste Begegnung an Ostern 2013 erinnere ich mich noch gut...

 

Liebeserklärung

 Da Liebeserklärungen heute sehr selten sind: hier ist eine, über den Faaker See und uns, und wir sagen Angela einen herzlichen Dank dafür!

KANN UNS BITTE ENDLICH JEMAND DAS WASSER REICHEN ?

(Der tiefere Sinn und die klaren Ergebnisse einer regionalen, überregionalen, internationalen und stillen Wasserprobe)

 

Nach 50 erstaunlich kurzweiligen Jahren mit kalten Kriegen, eisernen Vorhängen, Ozonlöchern, Tschernobyl, Twitter und permanenten klimatischen und gesellschaftlichen Klimawandeln häufen sich zunehmend jene Momente, in denen ich ziemlich erleichtet bin, bereits zu den fortgeschrittenen Semestern zu zählen und damit zu jenen, deren Tage bereits ein wenig (an)gezählt sind. Obwohl ich noch lebe, weiß ich ganz genau: Das „Facebook & Smartphone-Zeitalter" geht garantiert ohne mich über die Bühne. Definitiv. So viel Zeit bleibt mir dann doch nicht mehr.

Glücklicherweise kann man den linearen Verlauf seines Lebens ja nicht bis auf den letzten Tag berechnen...

Wer führt hier wen

von der Messi-Trainerin Anja Rautnig

Wer führt hier wen?

Stellt euch vor ihr seid irgendwo im Wald unterwegs, an einem kalten Novembertag, und die letzten Sonnenstrahlen fallen gerade durch das Blätterdach. Die Stimmung ist ruhig, friedlich, man hat das Gefühl der Wald gehört einem ganz allein. So ging's mir gestern. Bis auf ein paar aufgeschreckte Rehe waren Messi und ich ganz unter uns. Wir haben uns im vergangenen Jahr wirklich gut miteinander angefreundet und ich fühlte mich sehr sicher auf seinem Rücken während Messi sich vorsichtig über die feuchten Kieswege voran tastete. Das nasse Wetter der vergangenen Wochen hatte auf dem Waldboden eindeutig seine Spuren hinterlassen...

Ein besonderer Ausritt

von Kati Szangolies

Ein besonderer Ausritt

 

Es gibt Momente im Leben, die einfach mehr als nur besonders sind, nämlich einfach unbeschreiblich! In diesem Schreiben möchte ich von so einem Moment berichten.

! Achtung ! Freie Interpretation. :o)

Mein Traum war es seit Kindheitstagen, einmal mit einem Pferd im Galopp durch den Wald zu reiten (Klein-Mädchen-Traum). Ich kannte lange Zeit nur das englische Reiten. Galopp im Wald während der Reitstunde war also ziemlich unwahrscheinlich. Aber auf dem Mikl-Hof wurde mein Traum dann wahr.

Die „kleine" Querfeldein-1,2,3,4,5-Gipfel-Tour

von Bettina N.

Die „kleine

An einem Mittwoch, Mitte August startete Hansi mit 4 Männer, 2 Frauen, 3 Jugendlichen und einem Kind um 9.30 Uhr zu einer Querfeldein-Wanderung, die von verschiedenen Gästen gewünscht wurde.

Angestrebt wurden die 5 Gipfel

Tabor (724 m)

Wauberg (689 m)

Rudnik (717 m)

Erzberg

Bleiberg (772 m )

immer mit der Möglichkeit nach jedem Berg auszusteigen (Aussage laut Hansi).

Los ging es bei hervorragenden Wetterbedingungen...

Bergtour 2016

von Paulina Bösch

Bergtour 2016

 

Wir fuhren los, noch ca. 1130km, das war es was ich mir immer dachte. Und da war noch etwas, ein Hintergedanke daran, dass wir dieses Jahr hoffentlich eine Bergtour machen, damit auch ich das einmal miterleben darf. Die Schlafsäcke waren gut verstaut im Dachkoffer.

 

Eineinhalb Wochen schöner Urlaub mit der Frage, klappt die Bergtour?

 

DER LANGE WEG ZUR BERTHAHÜTTE

(von Hansi Mikl)

DER LANGE WEG ZUR BERTHAHÜTTE

 

(Die nächsten zwei Wochen in der geschützten Wauberg-Werkstätte)

 

Vorsatz:

„Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn sie an der Wahrheit interessiert sind – Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges".

(Indiana Jones, „Der letzte Kreuzzug"))

Die Wahrheit ist, dass es viele Wahrheiten gibt und jede einzelne davon ist je nach Perspektive unverschämt dehnbar und individuell verschieden. Deshalb ist es auch nicht immer ganz klar, ob man in der Wirklichkeit unterwegs ist, oder nur in einem Film, dessen Drehbuch man nicht geschrieben hat. Es gibt jedenfalls kein funktionierendes Patentrezept gegen die ständigen Unwägbarkeiten des eigenen Lebenslaufes, in dem man selbst mit gutem Profil jederzeit ausrutschen kann und darüber hinaus nie vor Grenzerfahrungen sicher ist, die man so gar nicht machen wollte. Aber wenn man die einzelnen Lektionen mit Humor, Leidensfähigkeit und einer Menge Sarkasmus zu wertvollen Erinnerungen weiterverarbeitet, lernt man mitunter tatsächlich dazu und trifft manchmal sogar den Punkt, an dem man die eigene kleine Welt ein wenig aus ihren knarrenden Angeln heben kann. Was sind denn schon kleine persönliche Siege und Niederlagen im Angesicht einer über 6000jährigen Geschichte ?

 

...und da ein Ende auch immer ein neuer Anfang ist...

...haben wir unsere beiden alten Freunde nicht einfach nur ersetzt, sondern 2 kleinen, jungen Katern die Chance gegeben, Ihnen auf unserem Hof als Mäusepolizei nachzufolgen: 

 

Findus und Columbus


1FindusKolumbusDie beiden sind stets bemüht, uns mit ihren jugendlichen Frechheiten auf Trab zu halten und jagen momentan leider noch alles, was auf dem Tisch steht...

.... und wir sind stetig bemüht, den Räubern noch ein wenig Erziehung zukommen zu lassen, aber ganz ehrlich: Kann man den Zweien lange böse sein?

 

 

 

 

2FindusKolumbus  

...und was 2015 noch für uns bereit gehalten hat....

...ein ziemlich später Nachruf auf unseren "besten Kater von Welt"  Figo und unsere alte, verschmuste Katzen-Diva-Oma Pepsi, die uns beide ziemlich überraschend dieses Jahr verlassen haben. Sie haben einen festen Platz in unserer Tier-Ahnen-Galerie - und in unserer Erinnerung!

     

 

Am Himmel ist die Hölle los....

von Sabine K.

...stand auf der Tafel an der Anmeldung. Ein Event, auf das ich  schon seit Monaten hin fieberte. Nur ganz leise Bedenken: Würde diese Tour an die von 2013 auch nur ansatzweise heranreichen? ...

"Die ganze Welt ist voller Wunder". Ziemlich tiefschürfende archäologische Abenteuer-Grabungen auf dem Wauberg.

(von Hansi Mikl)

 Mit der Ruhe auf dem Wauberg ist es nun vorbei, der lange Dornröschenschlaf scheint beendet. Als wir am schwül-warmen Morgen des 8. Juni beginnen, fehlt es dem Wauberg völlig an historischer Tiefenschärfe, vorherrschendes Gefühl (zumindest bei mir) ist eine konkrete und doch schwer fassbare Sehnsucht nach einer noch zu entdeckenden bzw. ergrabenden wilden Vergangenheit dieses Ortes. Irgendwie scheint alles möglich, denn es fehlen seit jeher exakte Angaben. Die kommenden zwei Wochen sollen also bestenfalls ein wenig Licht ins geschichtliche Dunkel bringen, welches den Berg seit Jahrhunderten nebelartig einhüllt. Schon der Weg zum Start der Grabungen war ein ganz spezielles Abenteuer...

 

Geheimnisumwitterte, sagenumwobene Arbeitsplätze in der Umgebung. Teil III:

102 bauernhof startseite3 Die Polana, Urgroßvaters Gulden-Mühle und die bleiernen Berge

(von Hansi Mikl)

Ich will (möglichst) ehrlich sein. Es gibt schon einige konkrete Gründe, weshalb ich diese Geschichten schreibe. In erster Linie natürlich, weil sie mit der Zeit in Vergessenheit geraten bzw. irgendwann sogar ganz akut Gefahr laufen, mit ihren Erzählern in deren Gräbern zu verschwinden.....wenn man sie nicht rechtzeitig in schriftlicher Form konserviert. Dabei dachte ich in vorwiegend an meine Kinder, die besser mit etwas Hintergrundwissen durch ihre Landschaften streifen sollten und dieses später an den eigenen Nachwuchs weiterreichen könnten. Weil ich die Vergangenheit unserer besonderen Orte gleichzeitig und ohne zusätzlichen Aufwand auch unseren Gästen zugänglich machen wollte, erschienen diese Geschichten auf unserer Homepage. Soweit, so gut....

 

 

 

 

Jüngster Neuzugang

Jüngster Neuzugang

Conchita2

 

"Conchita" hat am 21. April unsere kleine Kuhherde mit Ihrer Geburt bereichert....

 

 

 

Alles im Leben hat seine Zeit.

Homepagevater2 

Johann Mikl

31.7.1922 - 26.2.2015

 

 

Es gibt eine Zeit

der Freude,

des Glücks,

eine Zeit

beisammen zu sein,

eine Zeit

sich zu trennen,

eine Zeit der Stille,

eine Zeit

des Schmerzes und

der Trauer,

eine Zeit

der dankbaren Erinnerung,

und wer weiß ....

eine Zeit

des Wiedersehens.

Wir werden Dich vermissen.

 

 

 

 

 

[12 3  >>  

karntenlogo faakersee logo webcam